Essen und Trinken in Dubai

Dubai ist ein wunderschönes Land, in dem man auch sehr gut Urlaub machen kann. Es gibt dort auch leckere Dinge zu essen. Die einheimischen Speisen sind allerdings meist nicht so nach dem Geschmack der Touristen. In den Hotels werden daher auch Speisen der internationalen Küche serviert. Allerdings kann man dort kein Schweinefleisch bekommen, da Dubai ein streng muslimisches Land ist. Und das schränkt natürlich auch den Konsum von Alkohol sehr stark ein. Dieser wird in der Regel nur in Bars und natürlich in den Hotels ausgeschenkt und ist vor allem teuer. In den einheimischen Restaurants findet man keine alkoholischen Getränke. Stattdessen gibt es Säfte, Tee und Wasser und natürlich Mokka – das Lieblingsgetränk der Saudis. Entsprechend sind auch Coffee-Shops weit verbreitet.

Foto: M. Hermsdorf  / pixelio.de
Foto: M. Hermsdorf / pixelio.de


Arabische Spezialitäten

Allerdings sollte man es nicht versäumen, wenn man schon mal in Dubai ist, dass man dort natürlich auch die typisch arabischen Spezialitäten versucht. Hierzu gehören natürlich Datteln in allen erdenklichen Arten und Gerichte wie Achar – ein in Essig und Knoblauch eingelegtes Gemüse aus Blumenkohl, Oliven, Rüben, Zwiebeln und Paprika und Baharat – eine Gewürzmischung aus zerstoßenem Pfeffer, Koriander, Nelken, Kreuzkümmel, Muskatnuss, Zimt und Paprika dient immer zur Würzung der Gerichte. Eine leckere und würzige Tomatensauce mit dicken Bohnen ist Foul Medames. Was man inzwischen auch in jedem deutschen Supermarkt kaufen kann, ist Hummus, ein Kichererbsenpüree mit Sesam, Zitronensaft und Olivenöl. Sehr lecker schmeckt auch Falafel und Tahina (eine Paste aus Sesam-Mehl, Knoblauch und Joghurt) oder Wara Enab, die mit Reis gefüllten Weinblätter.

Vom Imbiss bis zum Nobelrestaurant

Das Angebot wo man die Speisen einnehmen kann, reicht von der Imbissbude bis zum Gourmettempel mit Sternen. Betrieben werden in Dubai zahlreiche ethnische Restaurants, betrieben von expatriates, den „Gastarbeitern“ der Arabischen Halbinsel. Neben der libanesischen, der ägyptischen, der palästinensischen und asiatischen Küchen findet man daher hier auch afrikanische und sogar westliche Lokale. Groß ist das Angebot vor allem aber an arabischen Lokalen. Die zehnprozentige Servicegebühr ist in den Preisen im Restaurant in der Regel schon enthalten. Doch Trinkgeld geben ist üblich in Dubai. Üblich sind 10 bis 15 Prozent vom Rechnungspreis – doch abhängig von der Güte des Service.