Kleiner Knigge für Sri Lanka

Wer zu einer Ayurveda Sri Lanka Reise startet, der sollte auch einen kleinen Reise-Knigge für dieses Land mit in den Koffer packen bzw. diesen zu Hause schon mal durchlesen. Denn auf der Insel im Indischen Ozean gibt es allerlei Fettnäpfchen, in die man tappen kann als Tourist. Dies gilt insbesondere die großen und kleinen Gesten zwischen Paaren, wie Küsse oder Drücken. Diese Gewohnheiten sollten die Touristen aus Respekt vor der Kultur der Menschen hier aber besser nur im Hotelzimmer ausleben. Denn auf der Insel sieht man das überhaupt nicht gerne. Es schickt sich eben nicht in diesem Land. Ein paar Wort in der Landessprache zu kennen ist sicherlich auch nicht verkehrt. Dies lohnt sich vor allem gegenüber einem Ayurveda Masseur, dem man vielleicht etwas mitteilen möchte was man haben möchte und was nicht! Doch keine Angst: Die meisten Masseure in den Hotels und kleinen Praxen sprechen auch Englisch.

Foto: Andy  / pixelio.de
Foto: Andy / pixelio.de


Kopfschütteln heißt JA

Wer sich die Kommunikation mal ein bisschen vor Ort genauer ansieht, der wird sehen, dass hier mit wenigen Worten gearbeitet wird. Es sind kleine Gesten, die sehr viel aussagen. Ein Kopfschütteln bedeutet zum Beispiel „Ja“ und nicht, dass man keine Zustimmung zu etwas gibt. Das kann für Touristen schon sehr verwirrend sein. Doch wenn ein Lächeln hinten dran gesetzt wird, dann ist das Ganze eigentlich sehr eindeutig. Was die unreine Hand angeht, die rechte Hand, was viele Touristen auch aus anderen Ländern kennen in dieser Region, das gilt auch für Sri Lanka. Also daher: Nie mit der linken – der unreinen –Hand essen oder jemanden diese zur Begrüßung reichen.