Verrückte Ausflüge auf Mauritius

Nachdem ich mit meiner Freundin im Löwencamp war und Löwen aus der Nähe gesehen und gestreichelt habe, waren wir wild entschlossen, noch etwas ähnlich Verrücktes zu tun. Die Löwen- Erfahrung war nämlich ein echtes Highlight in meinem Leben und so wollte ich unbedingt noch ähnliche Dinge erleben. Mauritius ist schließlich dazu da, neue Erfahrungen zu machen und so haben wir uns noch zu einem U-Boot Trip angemeldet. Natürlich muss man das auch im Voraus vor der Reise machen, denn sonst bekommt man keinen Platz mehr. Genauso wie das Löwengehege ist auch der U-Boot Trip auf eine bestimmte Anzahl von Personen pro Tag limitiert. Man sollte also früh genug mit der Buchung dran sein, wenn man teilnehmen wollte. Im U-Boot hat jeder seinen eigenen Platz am Rand, sodass man die ganze Zeit hinausschauen kann. Man flitzt unter Wasser vorbei an den unterschiedlichsten Fischen und Korallen und ist absolut begeistert von einfach allen Meeresbewohnern, die einem unterwegs begegnen – so etwas hat man schließlich vorher noch nie erlebt. Ziel des Ausflugs war ein altes Schiffswrack, das vor etlichen Jahren gesunken ist. Es handelt sich dabei um ein Kreuzfahrtschiff, das in 35 Meter Tiefe zum Erliegen kam und das ein perfektes Ausflugsziel für das U-Boot darstellt.

underwater-1915462_640
Foto: tauchlehrer / pixabay

Hier tummeln sich noch viel mehr Fische und Pflanzen, denn Taucher kommen nicht hierher und so haben die Tiere beim Schiffswrack einen wunderbaren Lebensraum ganz für sich alleine. Der U-Boot Kapitän ist außerdem auch noch Meeresbiologe und konnte uns allerhand Tiere erklären und von ihnen berichten. Ich war total begeistert von diesem Ausflug und kann ihn nur jedem empfehlen.